Ohne Punktverlust am Sonntag

Das konnte sich sehen lassen – alle unsere Seniorenteams haben drei Punkte bei Ihren Duellen holen können.
Von Abwehrstärke, über Teamgeist bishin zur besonderen Taktiken war bei unseren Spielen alles zu sehen! Aber Eins nach dem Anderen!

Viktoria Heiden I – Tus Sinsen

Der Bann ist gebrochen, der erste Saisonsieg unter Dach und Fach. Das 1:0 gegen Aufsteiger TuS Sinsen verdiente sich Westfalenligist Viktoria Heiden gestern vor rund 200 Zuschauer durch eine solide Deckungsleistung und eine insgesamt und im Vergleich zum Saisonauftakt in Vreden wesentlich präsentere Spielweise.

„Wenn einer dieses Spiel gewinnen musste, dann waren wir das. Wir hatten in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, Sinsen im zweiten Durchgang. Aber insgesamt haben wir uns ein Plus an Chancen erarbeitet“. So fasste ein sichtlich zufriedener Heidener Trainer Harald Katemann die 90 Minuten zusammen. Ein weiteres Fazit dieser ersten Heimpartie der neuen Saison: Es ist für die Viktoria noch jede Menge Luft nach oben.Bericht_Sinsen_2015

Begonnen hatte die Partie aus Sicht der Hausherren furios. Bereits nach kaum mehr als einer Minute hätten die Gastgeber im Volksbank-Stadion in Führung gehen müssen. Ein weiter Einwurf von Roman Seyer landete bei Hussmann, der sofort abzog, aber an Torwart Jürgens scheiterte. Wieder nur 60 Sekunden später war für den Sinsener Keeper nach einer unglücklichen Abwehr von ihm nach Ecke von Brockmann die Partie beendet. Mit einer Rückenverletzung muste er vom Feld. Für ihn rückte Jonas Weeke zwischen die Pfosten. Der seinen Kasten bis zur Pause fast sauber halten konnte. Weil sich nach den ereignisreichen Anfangsminuten für die Heidener nur noch wenige Möglichkeiten ergaben. Eine hatte Risthaus (28.), eine Robers mit Freistoß (30.) Die letzte vor dem Seitenwechsel gehörte Hussmann. Der fackelte in der 41. Minute nicht lange und schoss aus 12 Metern unhaltbar ein.

In den zweiten 45 Minuten kam Sinsen besser zurecht, hatte mehr Spielanteile, blieb aber im Abschluss harmlos. So konnte Heidens Keeper Tobias Schmeing bis auf einen einzigen Lapsus (64. Minute) einen ruhigen Nachmittag feiern.

Negativer Höhepunkt einer durchschnittlichen Westfalenliga-Partie war die Rote Karte für den Sinsener Heißsporn Elvis Salja, der sich vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit verbal nicht im Griff hatte und vorzeitig vom Feld musste.

Spiel-Telegramm

Viktoria Heiden – TuS 05 Sinsen 1:0 (1:0)
Viktoria Heiden: Schmeing; Roman Seyer, Drolshagen, Thesing, Daniel Seyer, Risthaus (89. Oenning), Markus Seyer, Brockmann, Hussmann (80. Herzog), Timo Gremme, Robers (90. Malte Gremme)
Tor: 1:0 Hussmann (41.).
Rote Karte: Elvis Salja (86./Sinsen)

Quelle: BZ

Viktoria Heiden II – Adler Weseke II 2:1 (1:1)

Der zweite Sieg im zweiten Spiel für die Heidener Reserve, die nach einer knappen Viertelstunde durch einen Treffer von Patrick Zimmer mit 1:0 in Führung ging. Fast mit dem Pausenpfiff sorgte dann Stefan Klöcker für den Ausgleich, ehe erneut Zimmer zuschlug und in der 75. Minute das Siegtor erzielte. Nach der Partie war Heidens Coach Carsten Lorenz ehrlich: „Der Erfolg war nicht unverdient, ein Remis wäre aber wohl das gerechtere Ergebnis gewesen.“

SV Bossendorf – Vikt. Heiden III 1:2 (1:1)

Auch für unsere Dritte war es der zweite Saisonsieg im zweiten Spiel. Die Truppe von Coach Toni Dzaja sicherte sich spät den verdienten “Dreier”. Nach Rückstand erziehlte kurz vor der Pause Bernd Bröring den Ausgleich ehe es dann in die Pause ging!
Im zweiten Abschnitt passierte nicht mehr viel! Einzige Situation war der Siegtreffer von Christoph Püttmann in der 76. Spielminute. Dies sollte auch der Endstand sein. Somit hält die Truppe von Toni Dzaja den Anschluss an die obere Tabellenregion!

SV Adler Weseke III – Viktoria Heiden IV 2:3 (2:0)

Nach der Auftaktpleite gegen die SF Maria Veen II stellte Coach Marius Möller seine Truppe auf einigen Positionen um und gab taktisch eine andere Marschroute vor, als vergagene Woche.
Die Truppe um Kapitän Flegel tat sich mit der Anweisung des Trainers in der ersten halben Stunde schwer und lag schon nach 25 Minuten mit 2:0 hinten. Doch dann kamen unsere Jungs besser ins Spiel und erarbeiteten sich Chance über Chance. Zur Halbzeit wäre der Anschlusstreffer schon verdient gewesen, aber er wollte nicht fallen. In der zweiten Hälfte dauerte es 8 Minuten bis Christian Knüwer zum Anschluss traf. Kurz nach dem Anschluss musste Torwart Lanvermann in Zusammenarbeit mit Innenverteidiger Artmann nochmal brenzlig retten. In der 73. Spilminute dann der verdiente Ausgleich durch Frank Albersmann. Jetzt bekam man die “zweite Luft”. Alle holten alles aus sich heraus – das Team funktionierte. Somit belohnte man sich in der 89. Spielminute mit dem 3:2 Siegtreffer durch Kevin Pleuger. Coach Marius Möller nach dem Spiel: “Das Team hat meine taktischen Forderungen umgesetzt und sich durch eine tolle Teamleistung verdient die drei Punkte mit nach Heiden zu nehmen”.